Asana-Juni

Die Haltung des herabschauenden Hundes ist ein Asana im Hatha-Yoga.

Der Sanskrit-Name Adhomukhashvanasana setzt sich aus drei Begriffen zusammen:

ADHO (unten) MUKHA (Gesicht) SHVAN (Hund) ASANA (Haltung)

Die Haltung gehört sowohl dem Konzept der Umkehr an -da der Kopf tiefer als der Bauch ist- als auch gleichzeitig dem der Rückbeuge.

AUSFÜHRUNG:
Aus den Vierfüßlerstand wird das Becken nach hinten oben angehoben. Die Hände drücken fest gegen den Boden, die Arme strecken sich und die Ellenbeugen sind einander zugewandt (nicht nach vorne ausgerichtet!!). Der Kopf schiebt sich  zwischen die Oberarme. Die Schultern werden breit und der Brustraum weitet sich. Der Rücken ist nun lang und gerade während die Sitzbeinhöcker nach hinten oben streben. Um dies zu gewährleisten kann es erforderlich sein die Knie etwas zu beugen und die Fersen leicht anzuheben. Nur !! wenn der Rücken dabei gerade bleiben kann, strecken sich die Beine und die Fersen streben bodenwärts.  Der Atem fließt ruhig und gleichmäßig, die Sinne sind nach innen gerichtet um die Haltung zu erspüren.

WIRKUNG:
Kräftigung der Arme und des Schultergürtels * Vertiefung des Atems durch Weite im Brustraum * Streckt und entlastet die Wirbelsäule * Korrigiert den Rundrücken * Beruhigt den Geist und das Nervensystem * Regeneriert das vegetative Nervensystem *

Nach einem anstrengenden Tag, wenn du den Rücken spürst oder die Schultern verspannt sind, wirst du diese Haltung lieben!

Lust den herabschauenden Hund und viele andere Yogaübungen einmal unter fachkundiger Anleitung auszuprobieren?

 

0731-30008

 

 

 

 

Vereinbare eine

Probestunde

 

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Leave your thought